Gaming im Internet

Vorurteile über Gamer

Gamer, die Computerspiele im Internet spielen, hatten lange den Ruf, absolute Nerds, jung, und männlich zu sein und kaum andere soziale Kontakte haben. Außerdem verbrachten sie viel zuviel Zeit vor ihrem Rechner. Das Klischee beschrieb sie gerne auch als übergewichtige Menschen, die viel Geld für ihren Computer ausgaben, ständig daran herumbastelten, um noch mehr Leistung aus ihrer Maschine herauszukitzeln, und nur selten überhaupt das Haus verließen. Ob diese Vorurteile in der Vergangenheit berechtigt waren, lässt sich natürlich nicht mit absoluter Sicherheit sagen. Tatsache ist jedoch, dass sich das Image der Gamer auf jeden Fall in den letzten Jahren stark gewandelt hat.

Den typischen Gamer gibt es nicht

Den typische Gamer von heute gibt es nicht. Menschen aller Altersklassen bezeichnen sich als Gamer. Der Anteil von Frauen, die im Internet spielen, steigt stetig und durch zahlreiche Gamer-Treffen und andere Veranstaltungen, die sich an Gamer richten, kann auch das Vorurteil der mangelnden sozialen Kontakte im realen Leben nicht aufrechterhalten werden. Gamer sind inzwischen meist berufstätig, oft sogar sehr erfolgreich in ihrem Beruf. Sie geben überdurchschnittlich viel Geld für ihre Spiele im Internet und das Zubehör dafür aus. Es handelt sich bei Gamern also schon lange nicht mehr um eine einheitliche Gruppe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ashe